SEX IN WIEN, Lust Kontrolle Ungehorsam

Ausstellungseröffnung

Wien Museum am Karlsplatz
15. September 2016 bis 22. Jänner 2017

„Die Wiener Autorin und Sexaktivistin Karin Rick beteiligte sich schon in den ausgehenden 1980er Jahren an damals heftig geführten Diskussionen über Pornografie und nahm dabei eine feministische aber sexpositive Position ein. In ihren belletristischen Texten und Performances kämpfte sie für die Anerkennung weiblicher Autonomie und Lust, in ihren theoretisch essayistischen Arbeiten setzte sie sich, lange bevor „queer“ zum Schlagwort wurde mit Fragen zur gesellschaftlichen Konstruktion von Geschlecht und Identität auseinander. Der Dildo wird bei ihr nicht nur zum Objekt der weiblichen Lust sondern auch zu einem Symbol für die Aneignung der Verfügungsmacht über den eigenen (weiblichen) Körper.“ aus dem Ausstellungskatalog: Sex in Wien.

In der Ausstellung von Karin Rick zu sehen: Kopfdildo von Karin Rick, 1990er Jahr, Original Sexaktivistin und Schriftstellerin Karin Rick mit Kopfdildo, Foto, 1990 er Jahre, Reproduktion

In der Ausstellung zu hören: Hörtext von Karin Rick aus dem Radiofeature von Antonia Kreppel, „Will alle Lust denn Ewigkeit? Stimmen zu einem Diskurs der weiblichen Lust“, DRS 2, Montagsstudio, 24.April 1989, Schweizer Radio und Fernsehen

Hinterlasse eine Nachricht